Landesbezirk Hessen

Tarifverhandlungen Eingruppierung handwerkliche Tätigkeiten

Tarifverhandlungen Eingruppierung handwerkliche Tätigkeiten

Keine Bewegung bei Tarifverhandlungen zur Eingruppierung handwerklicher Tätigkeiten 

Ende Mai 2021

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

mittlewerweile hatten wir drei Verhandlungsrunden in verschiedenen Arbeitsgruppen. Leider gibt es kaum Bewegung in Richtung verbesserter Eingruppierung für handwerkliche Tätigkeiten im kommunalen Bereich. Die Arbeitgeberseite verteidigt nach wie vor die seit 1991 geltenden Tätigkeitsmerkmale des Hessischen Lohntarifvertrages (HLT) und signalisiert wenig Entgegenkommen.
Für den 12. Juli ist jetzt eine Bestandsaufnahme der Arbeitsgruppenergebnisse geplant und danach erwarten wir deutliche Fortschritte in den Verhandlungen oder es geht in die Auseinandersetzung!
Mehr Einzelheiten in unserem Flugblatt 5 im Downloadbereich.

 

Im Februar 2021

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

bedingt durch die Coronapandemie, aber auch durch die Entgelttarifrunde im kommunalen Bereich, sind die im letzten Jahr aufgenommenen Verhandlungen zur Modernisierung der Eingruppierung handwerklicher Tätigkeiten nach gutem Beginn ins Stocken geraten.

Am 20. Januar und am 17. Februar 2021 konnten wir die Verhandlungen (virtuell) mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) wiederaufnehmen.

Nachdem wir im letzten Jahr unsere Forderungen vorgestellt und eine erste Arbeitsgruppenrunde mit der Arbeitgeberseite durchgeführt hatten, hat der KAV eine erste Einschätzung zur Bewertung unserer Forderungen abgegeben. Zusammenfassend kann dazu gesagt werden:

  • Übereinstimmung gab es in Bezug auf die Streichung von Tätigkeitsbeispielen, die veraltet sind und nicht mehr gebraucht werden.
  • Arbeitgeberseitig akzeptiert wurden unsere Vorstellungen fast ausschließlich nur dann, wenn die Eingruppierungshöhe nicht über das bestehende Niveau der bisherigen Regelungen hinausgeht
  • Die Arbeitgeber scheuen sich, neue Berufs- und Qualifikationsentwicklungen entsprechend zu honorieren. So gibt es zum Beispiel kaum Fortschritte im Bereich der Abwassertechnik (Kläranlagen, Wasserbau) oder der Müllentsorgung.
  • Zu den für uns sehr bedeutenden Themen, wie zum Beispiel die Honorierung von Mischtätigkeiten oder die Möglichkeit zur Höhergruppierung bei Übertragung von höherwertigen Tätigkeiten, die weniger als zur Hälfte ausgeübt werden, hat sich die Arbeitgeberseite bisher nicht geäußert.

Also: 2 Schritte vor, 3 zurück.

Für März und April 21 haben wir uns auf die Fortsetzung der Verhandlungen in den Arbeitsgruppen verständigt.

 

Grafik mit Symbolen von handwerklichen Berufen Canva/Fritzel Handwerk

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Arbeit im handwerklichen Bereich verdient Anerkennung. Wenn diese seitens der Arbeitgeber nicht gezeigt wird, werden wir uns diese erkämpfen müssen. Also: Macht mit, organisiert euch in ver.di.

Im Downloadbereich nebenan findet ihr den Entwurf eines Eingruppierungstarifvertrags. Dies ist unsere Verhandlungsgrundlage, hier sind die Forderungen eingearbeitet.

Darüberhinaus könnt ihr euch über den bisherigen Verlauf der Verhandlung informieren, mit den drei Flugblättern, die wir dazu veröffentlicht haben.