Pressemitteilungen

2.Runde Tarifverhandlung Groß-/Außenhandel Verlage

2.Runde Tarifverhandlung Groß-/Außenhandel Verlage

21.06.2019

 „Während in anderen Tarifgebieten längst höhere Angebote auf dem Verhandlungstisch liegen, entschieden sich die hessischen Arbeitgeber des Groß- und Außenhandels/Verlage fürs ‚Auf-der-Stelle-Treten‘. Denn bei der heutigen Tarifverhandlung trugen sie das gleiche Angebot von 1,4 Prozent im ersten und 1,1 Prozent im zweiten Jahr wieder vor. Bei einer Inflationsrate von 2 Prozent wäre dies ein Reallohnverzicht. Das ist bei den Arbeitgebern offenbar Programm“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel der ver.di Hessen und Verhandlungsführer für den Groß- und Außenhandel/Verlage in Hessen: „Demgegenüber sprudeln die Gewinnquellen der Unternehmen der Branche seit Jahren wie selten zuvor. Dennoch kommt ihnen eine angemessene Beteiligung der Beschäftigten am erwirtschafteten Profit nicht einmal ansatzweise in den Sinn.“

Die ver.di-Tarifkommission Groß- und Außenhandel/Verlage in Hessen, in der Betriebsräte namhafter Unternehmen der Branche mitwirken, fordert:

-    Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6,5 Prozent, mindestens 170 Euro;

-    Anhebung der Ausbildungsvergütungen auf folgenden Prozentsatz der Gehaltsgruppe III (Fachkraft): 40 % im 1., 43 % im 2., 46 % im 3. und 49 % im 4. Ausbildungsjahr;

-    Erklärung der Tarifverträge des Groß- und Außenhandels/Verlage für verbindlich in allen Unternehmen der Branche.

Die Tarifverhandlungen werden am 19. Juli 2019 fortgesetzt.