Pressemitteilungen

Beginn Tarifverhandlungen Groß-und Außenhandel/Verlage

Beginn Tarifverhandlungen Groß-und Außenhandel/Verlage

16.05.2019

 „Die Gewinnquellen des Groß- und Außenhandels/Verlage ‚sprudeln‘ seit Jahren unvermindert höher, die Produktivität in der Branche wächst unaufhörlich dank der immer ‚strafferen‘ Leistung der Beschäftigten“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel und Verhandlungsführer der ver.di Hessen: „Insofern dürfte einer spürbaren Lohnerhöhung eigentlich nichts Nennenswertes im Wege stehen. Deshalb gehen die Erwartungen der Beschäftigten in diese Richtung. Sie werden dabei auch beeinflusst von der Erkenntnis, dass höhere Einkommen gerade in den unteren Gehaltsgruppen den Verbrauch ankurbeln und damit insbesondere wieder dem Handel zugutekommen.“

Die Tarifverhandlungen beginnen am kommenden Freitag, 17. Mai, um 11 Uhr im Bildungszentrum des AGH „Villa Manskopf“, Flughafenstraße 4a, Frankfurt. Die ver.di-Tarifkommission Groß- und Außenhandel/Verlage Hessen, in der sich Betriebsräte zahlreicher Unternehmen der Branche engagieren, hat hierzu folgende Forderungen erhoben:

1.  Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6,5 Prozent, mindestens 170 Euro, um durch diese soziale Komponente die unteren Gehalts- und Lohngruppen verhältnismäßig stärker anzuheben als die oberen.

2.  Steigerung der Ausbildungsvergütungen auf festgelegte Prozentsätze des Facharbeiter/innengehalts (derzeit 2.589 Euro): 40 Prozent im ersten, 43 Prozent im zweiten, 46 Prozent im dritten und 49 Prozent im vierten Ausbildungsjahr, damit die jungen Leute ihre finanzielle Selbständigkeit begründen und ihre Abhängigkeit vom Elternhaus etwas verringern können.

3.  Erklärung der Tarifverträge des Groß- und Außenhandels/Verlage für verbindlich in allen Unternehmen der Branche, so dass der „Sumpf“ des Lohndumpings „ausgetrocknet“ werden kann und die tarifliche soziale Sicherheit allen Beschäftigten nützt.