Pressemitteilungen

Wieder Streik bei Amazon Bad Hersfeld

Wieder Streik bei Amazon Bad Hersfeld

11.11.2015

Keine Ruhe beim online-Versandhändler Amazon in Bad Hersfeld. In der heutigen Frühschicht sind Beschäftigte der beiden Verteilzentren von Amazon in Bad Hersfeld wieder in den Streik getreten. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert eine Anerkennung der Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels Hessen. Der Streikaufruf geht bis zum Ende der heutigen Spätschicht.

Amazon sucht derzeit noch immer mit großen Anzeigen Saisonkräfte für das Weihnachtsgeschäft. Vor Weihnachten ist nicht nur die umsatzstärkste Zeit des Versandgeschäfts, sondern auch die anstrengendste und am meisten belastende Arbeitszeit für die Mitarbeiter. „Amazon verlangt viel, aber gibt zu wenig. Die Beschäftigten wollen ein bessere Bezahlung, aber auch Respekt und Anerkennung durch einen Tarifvertrag“, so ver.di Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke, „dafür gehen sie immer wieder in den Streik.“

Amazon ist weltweit der größte online-Versandhändler und weiterhin auf Expansionskurs. Am Standort Bad Hersfeld werden in den beiden Verteilzentren über 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, hinzu kommen derzeit bis zu 1.000 weitere Saisonkräfte. Das Unternehmen wendet keine Tarifverträge an und verschafft sich durch niedrigere Löhne Kostenvorteile. ver.di fordert die Anerkennung des Tarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel Hessen. Seit über zwei Jahren befindet sich ver.di mit Amazon in der Auseinandersetzung um einen Tarifvertrag. Amazon ist bisher nicht bereit, über einen Tarifvertrag zu verhandeln.