Pressemitteilungen

UKGM: Erstmals Ausbildungsvergütung für schulische Gesundheitsberufe

UKGM: Erstmals Ausbildungsvergütung für schulische Gesundheitsberufe

24.01.2019

Erstmals erhalten Auszubildende in schulischen Gesundheitsberufen am privat betriebenen Universitätsklinikum Gießen Marburg UKGM Ausbildungsvergütung. Eine entsprechende Tarifvereinbarung haben ver.di und das UKGM heute abgeschlossen. Demnach erhalten Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Orthopädist*innen, Diätassistent*innen, Logopäd*innen, medizinisch-technische Assistent*innen und andere die gleiche Ausbildungsvergütung wie die Auszubildenden in Krankenhäusern der öffentlichen Hand.

Der Abschluss sieht ab dem 1.1.2019 folgende Vergütung vor:

Im 1. Ausbildungsjahr 965 Euro monatlich
Im 2. Ausbildungsjahr 1.025 Euro monatlich
Im 3. Ausbildungsjahr 1.122 Euro monatlich

Am UKGM gibt es zurzeit etwa 400 Auszubildende in den schulischen Gesundheitsberufen.

ver.di Verhandlungsführer Stefan Röhrhoff: „Das ist ein riesiger Erfolg für uns. Er geht voll auf die Karte der Auszubildenden. Sie haben sich zusammengeschlossen und gemeinsam stark für ihre Belange gekämpft. Ein tolles Beispiel dafür, was Solidarität bewirken kann. Von Null auf Tausend.“

Ende Dezember vergangenen Jahres hatte ver.di sich mit den öffentlichen Trägern erstmals überhaupt auf einen Tarifvertrag für die Auszubildenden in diesen Berufen geeinigt. Bundesweit sind an den öffentlichen Kliniken rund 3.500 Auszubildende betroffen.