Pressemitteilungen

Kalt abserviert

Kalt abserviert

14.06.2019

Das Logistikunternehmen trans-o-flex mit Sitz in Weinheim will sich offenbar seines Frachtspeditionsdienstes Distributions GmbH – 44 in Mainz Bischofsheim (Hessen) entledigen. Keinen anderen Schluss lassen die Ereignisse zu, die sich in den vergangenen Tagen bei der Distributions GmbH nach Schilderungen der Beschäftigten zugetragen haben. So erhielten sämtliche 68 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne jegliche Vorwarnung ein Schreiben, in dem ihnen mitgeteilt wurde, der Dienst werde keine Aufträge mehr erhalten, sie seien ab sofort bis zum Dienstag nach Pfingsten bezahlt freigestellt. Dann werde der Geschäftsführer kommen, es gebe weitere Informationen. In der Liste der Systempartner auf der Internetseite von trans-o-flex ist die Distributions-GmbH 44 bereits nicht mehr zu finden. Die zuständige ver.di Gewerkschaftssekretärin Nicole Lämmerhirt: „Die Kolleginnen und Kollegen sind wütend und verzweifelt. Dieser Schlag kam ohne Vorwarnung und trifft hart. Es ist ziemlich unanständig, einen zuverlässigen Partner so abzuservieren.“

Trans-o-flex steht laut Internet für „Transportorganisation von besonderer Flexibilität“. Nicole Lämmerhirt: „Was sich hier abspielt, ist uns aber einige Nummern zu flexibel. Wir werden das nicht einfach so hinnehmen. Die Distributions-GmbH 44 ist sehr gut gewerkschaftlich organisiert und hat einen starken Betriebsrat. Vielleicht gefällt ja genau das den Herren in Weinheim nicht. Wir werden dem Geschäftsführer jedenfalls einen lautstarken Empfang bereiten.“

ver.di ruft daher die Beschäftigten und solidarische Unterstützer*innen zu einem Willkommens-Empfang für den Geschäftsführer auf, und zwar am Dienstag, den 11.Juni um 12 Uhr. (65474 Mainz-Bischofsheim, an der Steinlach 1). Die Distributions GmbH ist eine selbstständige Systempartnerin von trans-o-flex. Das heißt, sie ist keine Konzerntochter, hat aber als einzige Auftraggeberin trans-o-flex. Von dort keine Aufträge mehr zu bekommen, bedeutet das wirtschaftliche Aus.