Pressemitteilungen

2.Tarifverhandlung Groß-und Außenhandel/Verlage Hessen

2.Tarifverhandlung Groß-und Außenhandel/Verlage Hessen

19.06.2019

„Spannendes Auf-der-Stelle-Treten“
„Seit zwei Monaten laufen bundesweit Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel, doch haben die Arbeitgeber bislang nichts wirklich Bewegendes gezeigt. Dennoch ist das Auf-der-Stelle-Treten sehr spannend. Denn in Bundesländern wie Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Würt­tem­berg ist bei den Beschäftigten nicht nur der Bedarf nach einer spürbaren Lohnerhöhung, sondern ebenso die Streikbereitschaft außerordentlich groß“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel der ver.di Hessen und Verhandlungsführer für den Groß- und Außenhandel/Verlage in Hessen: „Auch in Hessen konnten vorgestern Alliance Health Care in Frankfurt und heute das Rewe-Lager in Neu-Isenburg erfolgreich bestreikt werden. Wir gehen am 21. Juni also nicht nur äußerst positiv, sondern auch erwartungsvoll in die zweite Tarifverhandlung. Dabei wissen wir selbstverständlich aus Erfahrung, dass die hessischen Arbeitgeber keine Alleingänge machen (wollen), sondern sich strikt an die bundesweiten Vorgaben ihres Verbandes halten. Dort liegt die Messlatte des Angebots seit Wochen summarisch bei 2,5 Prozent für eine zweijährige Laufzeit.“

Die ver.di-Tarifkommission Groß- und Außenhandel/Verlage in Hessen, in der Betriebsräte namhafter Unternehmen der Branche mitwirken, fordert:

-     Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6,5 Prozent, mindestens 170 Euro;

-     Anhebung der Ausbildungsvergütungen auf folgenden Prozentsatz der Gehaltsgruppe III (Fachkraft): 40 % im 1., 43 % im 2., 46 % im 3. und 49 % im 4. Ausbildungsjahr;

-     Erklärung der Tarifverträge des Groß- und Außenhandels/Verlage für verbindlich in allen Unternehmen der Branche.