Pressemitteilungen

Tarifabschluss Uniklinik Gießen Marburg

Tarifabschluss Uniklinik Gießen Marburg

03.04.2019

Vier Prozent mehr Geld, mindestens aber 110 Euro hat die Gewerkschaft ver.di für die Beschäftigten des Universitätsklinikums Gießen und Marburg UKGM ausgehandelt. Rückwirkend zum 1.1.2019 steigen die Vergütungen um 3 Prozent und zum 1.10.2019 um ein weiteres Prozent. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 12 Monate. „Dieses satte Lohnplus konnten wir durch die Unterstützung vieler Beschäftigter erreichen“, so Stefan Röhrhoff, ver.di-Verhandlungsführer für das UKGM. Röhrhoff weiter: „Wir liegen mit der prozentualen Lohnerhöhung über dem, was in anderen Kliniken für 2019 abgeschlossen wurde. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“ Hervorzuheben ist aus Sicht der Gewerkschaft die soziale Komponente und die damit verbundene überdurchschnittliche Erhöhung für die unteren Lohngruppen sowie die kurze Laufzeit des Tarifvertrages.

Zudem wurde eine Erhöhung der Nachtzuschläge vereinbart. „Die Psychotherapeut*innen in Ausbildung konnte eine Bezahlung in Höhe von 900 € erreicht werden“, erläutert Röhrhoff. „Das ist ein großer Erfolg und eine Abkehr von der bisherigen Praxis geringster Aufwandsentschädigungen.“

Am 14. Mai werden die Verhandlungen über die Eingruppierung fortgesetzt. Hier geht es um die Angleichung an die Bezahlung in den öffentlichen Krankenhäusern.

Die Tarifverhandlungen betreffen die zirka 7.000 nicht-wissenschaftlichen Beschäftigten des UKGM. Die Landesbeschäftigten am UKGM fallen unter den Tarifvertrag, den ver.di am vergangenen Freitag in Dietzenbach mit dem Land Hessen abgeschlossen hat.