Pressemitteilungen

Neue Entwicklung im Tarifkonflikt Busfahrer

Neue Entwicklung im Tarifkonflikt Busfahrer

24.11.2019

In den festgefahrenen Tarifverhandlungen der privaten Busbranche Hessen zeichnet sich möglicherweise eine Wende ab. Die Arbeitgeberseite hat Kontakt mit ver.di aufgenommen und einen Vorschlag unterbreitet. Streikleiter Jochen Koppel: „Diesen Vorschlag werde ich mit der Tarifkommission beraten. Dazu habe ich die Kommission morgen einberufen. Wir werden gemeinsam darüber entscheiden. Aber mit Details werden wir erst hinterher an die Öffentlichkeit gehen. Wir bitten Sie, das zu akzeptieren!“
Mit Einzelheiten sei morgen gegen Nachmittag oder Abend zu rechnen. 

Der Streik wird unterdessen auch morgen, dann den 7.Tag fortgesetzt. 
Die Busfahrer privater hessischer Betriebe sind heute, Sonntag, am 6.Tag ihres Streiks vor Ort. Die Beteiligung ist ähnlich wie gestern, durch das Wochenende den Wochenenddienst etwas niedriger.

ver.di fordert die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde. Der Urlaub soll auf 30 Tage innerhalb der geforderten 5-Tage-Woche erhöht werden (derzeit sind es 25 Tage). ver.di-Mitglieder sollen zwei zusätzliche Urlaubstage erhalten. Außerdem fordert ver.di, fahrplanbedingte Pausen/Wendezeiten komplett zu vergüten.