Pressemitteilungen

Papier, Pappe und Kunststoff verabeitende Industrie

Papier, Pappe und Kunststoff verabeitende Industrie

20.11.2018

Die Tarifrunde für die Beschäftigten in der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie wird auch in Hessen von ersten Warnstreiks begleitet. In den letzten Tagen legten rund 250 Beschäftigte befristet die Arbeit nieder.

Betroffen waren der Folienhersteller Constantia Ebert in Wiesbaden und die Wellpappenfirmen DS Smith Fulda, DS Smith Erlensee und Smurfit Kappa in Hanau.

Am heutigen Dienstag sind die Arbeiter und Angestellten der beiden Faltschachtelhersteller A+R Carton in Kriftel bei Frankfurt und H.O. Persiehl im nordhessischen Wanfried jeweils ab 13.00 Uhr zum Warnstreik aufgerufen.

ver.di fordert in den bundesweit geführten Tarifverhandlungen Einkommenserhöhungen um 6,0 Prozent bei einer Tariflaufzeit von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen sollen einheitlich um 90 Euro angehoben werden. Mit der überdurchschnittlichen Anhebung für die Auszubildenden soll auch dem Mangel an Nachwuchs in der Branche abgeholfen werden. Schichtarbeit und die Konkurrenz gut zahlender Firmen aus der Metall- und der Chemiebranche machen es immer schwieriger, genügend Auszubildende und auch Facharbeiter zu finden.

Die Tarifverhandlungen werden heute in Berlin in zweiter Runde fortgesetzt.