Pressemitteilungen

Streik Frankfurter Societäts-Druckerei

Streik Frankfurter Societäts-Druckerei

25.10.2018

Die Belegschaft der der Frankfurter Societäts-Druckerei (FSD) in Mörfelden ist gestern in einen Warnstreik zur Durchsetzung einer tariflichen Regelung von Altersteilzeit getreten. Auch für den heutigen Tag hat ver.di zum Warnstreik aufgerufen.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hatte bereits vor Monaten einen Altersteilzeittarifvertrag gefordert, um den vom Arbeitgeber betriebenen Personalabbau sozialverträglich zu gestalten. Die Verhandlungen sind bisher ergebnislos geblieben.

In den letzten Wochen sind etliche Arbeitsplätze gestrichen worden, allein in der Zeitungsweiterverarbeitung wurde 15 Beschäftigten betriebsbedingt gekündigt. Da bisher kein Sozialplan mit Abfindungsregelungen zustande gekommen ist, hat ver.di auch einen Sozialtarifvertrag gefordert, um den Betroffenen auf diesem Weg zu einer Abfindung zu verhelfen.

Die FSD ist eine der größten Zeitungsdruckereien. Rund 500 Beschäftigte, darunter zahlreiche Leiharbeiter und Werkvertragsbeschäftigte, produzieren Tages- und Wochenzeitungen verschiedener Verlage, darunter die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Rundschau.