Pressemitteilungen

Tarifabschluss TU Darmstadt

Tarifabschluss TU Darmstadt

15.04.2019

Die Gewerkschaften ver.di und GEW haben sich mit der technischen Universität Darmstadt auf einen neuen Haustarifvertrag für die rund 4.700 Beschäftigten geeinigt. Dieser entspricht im wesentlichen der Vereinbarung, die Ende März für die Beschäftigten des Landes Hessen getroffen worden war. Demnach steigen die Entgelte an der TU im Volumen um insgesamt acht Prozent, mindestens aber um 240 Euro. Die Laufzeit beträgt 33 Monate. Wie bei den Landesbeschäftigten wird auch in der TU Darmstadt das Hessenticket weitergeführt.

Im Zuge der Hochschulautonomie verhandelt die TU Darmstadt seit 2010 für ihre Beschäftigten einen eigenen Tarifvertrag.

ver.di-Verhandlungsführer Gabriel Nyc:„Mit diesem Ergebnis haben wir erreicht, dass die TU Darmstadt von der allgemeinen Tarifentwicklung im Landesdienst nicht abgekoppelt wird. Dass diese zentrale ver.di-Forderung durchgesetzt werden konnte, ist den mehreren hundert Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die sich am 26. März am Warnstreik beteiligt haben.“ Auch bei einer Personalversammlung und einer sogenannten aktiven Mittagspause hatten die TU-Beschäftigten demonstriert, dass sie hinter den Gewerkschaftsforderungen stehen.

 „Enttäuscht sind wir darüber, dass die Arbeitgeberin zu keinerlei Verbesserung gegenüber dem Landestarifvertrag bereit war“, kritisert Nyc. ver.di hatte unter anderem einen zusätzlichen freien Tag zur Entlastung gefordert, da die Belastungen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen haben. „Es ist auch schade, dass die Arbeitgeberin die Chance verpasst hat, verbindliche Maßnahmen gegen die ausufernde Befristungspraxis zu vereinbaren“, so der Gewerkschafter. Fast 91 Prozent der wissenschaftlichen Beschäftigten (ohne Projektbeschäftigte) haben an der TU Darmstadt lediglich einen befristeten Arbeitsvertrag. Unter den administrativ-technischen Beschäftigten (aus Landesmitteln) sind es etwa 13 Prozent.