Tarifrunde Hessen 21

12.10. Hessenweiter Warnstreiktag

12.10. Hessenweiter Warnstreiktag

In Dienststellen der Landesverwaltung in ganz Hessen wird am kommenden Dienstag, 12.10. ganztägig gestreikt. Dazu hat die Gewerkschaft ver.di aufgerufen. Vor der zweiten Verhandlungsrunde am Donnerstag soll damit der Druck auf den Arbeitgeber erhöht werden. ver.di Hessen Tarifkoordinator Jens Ahäuser: „Erhöhung der Entgelte und der Jahressonderzahlung, mobiles Arbeiten, verbesserte Eingruppierung. Zu all dem gibt es bis jetzt keinerlei Entgegenkommen vom Land, geschweige denn ein Angebot. Deshalb müssen die Beschäftigten jetzt öffentlich auf ihre Forderungen aufmerksam machen. Beim Loben allein darf es das Land nicht belassen!“

Streiken werden unter anderen Hochschulbeschäftigte, Straßenwärter, Justizbeschäftigte, Beschäftigte in Landesbehörden wie beispielsweise Regierungspräsidien oder das Amt für Geoinformation und Bodenmanagement.

Die streikenden Beschäftigten treffen sich zu Kundgebungen in Kassel, Gießen, Wiesbaden und Darmstadt.

  • Nordhessen: Kassel, 9:30 Uhr Kundgebung Königsplatz
    Redner*innen, ver.di Landesbezirksleiter Jürgen Bothner, DGB-Nordhessen Geschäftsführerin Jenny Huschke u.a.
  • Mittelhessen: Marburg, 8:30 Uhr Streikfrühstück im Rotkehlchen/Waggonhalle. Anschließend Fahrt nach Gießen;
    Gießen: 9:30 Uhr Streikfrühstück in der Marktlaubenstraße 
    ab 11:45 Uhr Kundgebung Kirchenplatz
    Redner*innen: ver.di Landesbezirksleiter Jürgen Bothner, Vertreter*innen der IG BAU und der gew, Studierende, Jugendvertretungen der Uni Marburg und des Versorgungsamts, Simone Claar, stellvertr. Landesvorsitzende GEW
  • Wiesbaden: Demonstration ab Bahnhofsvorplatz 9:30 Uhr zum Dern‘schen Gelände
    Kundgebung auf dem Dern‘schen Gelände 10:00 Uhr,
    Redner*innen: Verhandlungsführerin und stellvertretende ver.di Bundesvorsitzende Christine Behle, GdP-Hessen Vorsitzender Mohrherr, Sebastian Guttmann, Co-Leiter Tarifreferat Hessen GEW u.a.
  • Südhessen: Darmstadt 12:00 Uhr Ludwigsplatz,
    Redner*innen: Verhandlungsführerin und stellvertretende ver.di Bundesvorsitzende Christine Behle; Johannes Reinhard, Vertrauensleutesprecher TU Darmstadt; Thilo Springer-Greve, Regierungspräsidium Darmstadt; Matthias Föller, Forstwirtschaftsmeister Hessen Forst, IG BAU u.a.

Die Gewerkschaften fordern für die zirka 45.000 Landesbeschäftigten fünf Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro. Das Entgelt für die Auszubildenden soll um 100 Euro monatlich erhöht werden.

Außerdem erwarten die Gewerkschaften eine Erhöhung der Jahressonderzahlung, die Ausweitung unbefristeter Beschäftigungsverhältnisse im Hochschulbereich sowie Regelungen zu den Themen Home-Office/Mobiles Arbeiten.

ver.di verhandelt gemeinschaftlich mit den Gewerkschaften Erziehung und Wissenschaft GEW, der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt IG BAU, der Gewerkschaft der Polizei GdP und dem dbb Beamtenbund und Tarifunion. Die Verhandlungen werden am Donnerstag, 14.10 und Freitag, 15.10 in Dietzenbach fortgesetzt.