Pressemitteilungen

Startschuss für Organisationswahlen:Vertrauensleutekonferenz

Startschuss für Organisationswahlen:Vertrauensleutekonferenz

17.10.2017

Vertrauensmann, Vertrauensfrau, Vertrauensleute, diese Worte klingen im Zusammenhang mit Job erstmal ungewöhnlich oder fremd. Warum soll ich zu ihnen Vertrauen haben, wo doch bei der Arbeit jeder für sich gucken muss und man eigentlich niemandem einfach so Vertrauen entgegen bringen sollte? Was bringen diese Leute mit, dass sie das Wort Vertrauen sogar schon in ihrer Funktionsbezeichnung tragen?

ver.di hat ein Online-Lexikon, in dem es erklärt wird.
Hier die Erklärung des Betriebsratlexikons

Vertrauensleute sind beauftragt von ihrer Gewerkschaft. Im Betrieb haben sie keine offizielle Funktion, aber im besten Fall können sie Fragen beantworten zu Gewerkschaft oder zu den letzten Tarifverhandlungen oder zu einer geplanten Gewerkschaftsaktion oder liefern, wenn Beschäftigte ein Flugblatt haben wollen oder oder oder. Vertrauensleute geben Hilfestellungen und sind schlicht das Aushängeschild der Gewerkschaft im Betrieb, ver.dis Gesicht. Beschäftigte können ihnen Vertrauen entgegen bringen, weil sie ihr Ehrenamt im Gedanken der Solidarität ausüben. Leute des Vertrauens eben. Für Gewerkschaften sind Vertrauensleute das Salz in der Suppe.

In der Richtlinie von ver.di (so etwas wie die Handlungsanleitung) für Vertrauensleute steht „Das wichtigste Arbeitsfeld der ver.di ist der Betrieb.“ Und folgerichtig heißt es weiter: „Vertrauensleute bilden im Betrieb ein Fundament der Gewerkschaftsarbeit und sind Träger betrieblicher und überbetrieblicher Meinungs- und Willensbildung.“

Ende März haben sich die Vertrauensleute in der ver.di Bildungsstätte im mittelhessischen Gladenbach getroffen. Dieses Treffen ist immer der Anfang. Es läutet sozusagen die Konferenzphase ein.

Denn bald ist es wieder soweit, die Vertrauensleutewahlen finden statt. Für ver.di bedeutet das auch, die Organisationswahlen gehen wieder los. Jedes Ehrenamt, jedes Gremium muss alle vier Jahre neu gewählt werden. Von der Mitgliederversammlung auf der örtlichen Ebene über die Bezirks- und Fachbereichskonferenzen, die Landesfachbereichs- und Landesbezirkskonferenz bis hin zum Bundeskongress, der 2019 wieder in Leipzig stattfindet, zu dem mehr als 1.200 Delegierte kommen und eine Woche lang über wahrscheinlich wieder mehr als 1.000 Anträge beraten.

Doch zurück zum Treffen in Gladenbach. Dort ging es zunächst einmal darum, sich kennen zu lernen und zu schauen, welche Vorstellungen haben wir, was für Erfahrungen haben wir gemacht, wie ist die Arbeit im Betrieb, was kommt an von ver.di bei uns. Dafür hatten die Mitglieder Stellwände aufgebaut. An ihnen konnten zum jeweiligen Thema Argumente angeheftet werden. Es wurden Gruppen gebildet. Jede Gruppe machte jeweils an einer Stellwand für eine bestimmte Zeit Halt. Schnell wurde klar, dass viele zwar in unterschiedlichen Betrieben arbeiten, die Themen sich jedoch gleichen. Die erfahrenen Vertrauensleute konnten hier gute und nützliche Tipps an die neuen Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Auf diese belebende Weise ins Seminar gestartet, schloss sich am Samstag eine kleine Erläuterung zum Abhalten der bevorstehenden Vertrauensleutewahlen an. Dann wurde über die Aktionswochen informiert, von den ver.di jedes Jahr zwei abhält. Dieses Jahr lautet der Titel Frühsommer „gute Arbeit - gute Rente“ und im Spätherbst „gute Arbeit - gute  Ausbildung“.

In Gladenbach schloss sich ein fachbereichsübergreifender Austausch über betriebliche Aktionen und Kampagnen an. Nach einem gemeinsamen Mittagessen traten alle wieder die Heimreise in ihr Restwochenende an.

 Text: Ute Fritzel

 

Hier ein Video aus dem Jahr 2015 zum Thema:

Wie kann ich mehr über Vertrauensleutearbeit erfahren?

  • Dafür gibt ver.di eine Vertrauensleutebroschüre heraus

    Die Broschüre ist nicht online erhältlich, sondern ausschließlich auf Papier gedruckt als Broschüre. Sie kann bestellt werden.

  • ver.di gibt Seminare zum Thema

    Zum Beispiel Ende Juni dieses Jahr. Es sind sogar noch einige Plätze frei. Veranstalter ist ver.di Bildung und Beratung, bub.