Pressemitteilungen

Landesbeschäftigte streiken am Mittwoch

Landesbeschäftigte streiken am Mittwoch

03.02.2017

In der Tarifrunde für die 45.000 hessischen Landesbeschäftigten ruft ver.di für kommenden Mittwoch, den 8.2. ganztägig zu Warnstreiks auf. Davon betroffen sind Dienststellen des Landes, Straßenmeistereien, Regierungspräsidien, Universitäten, sowie die Frankfurter Universitätsklinik. 

ver.di Hessen Tarifkoordinator Jens Ahäuser: "Mit diesem Streik wollen wir auf die Forderungen der hessischen Beschäftigten aufmerksam machen. Denn in der 1. Verhandlungsrunde am vergangenen Freitag hat das Land kein Angebot vorgelegt und unsere Forderungen als Überforderung zurückgewiesen. Wir haben bewusst den 8.2. als Streiktag gewählt. Damit stellen wir noch vor unserem zweiten hessischen Verhandlungstermin am 2.März Öffentlichkeit her. Gleichzeitig solidarisieren wir uns mit den Beschäftigten sämtlicher anderen Bundesländer, die am selben Tag für ihre Forderungen gegenüber der Tarifgemeinschaft der Länder auf die Straße gehen."

Die hessischen Streikenden fahren aus allen Landesteilen mit Bussen nach Wiesbaden, wo eine zentrale Demonstration stattfindet. Dazu erwartet ver.di bis zu 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Demonstration beginnt um 11.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz mit einer Kundgebung. Anschließend ziehen die Demonstrierenden durch die Innenstadt wieder zurück zum Bahnhof.

ver.di fordert für die hessischen Landesbeschäftigten 6 Prozent mehr Lohn. Dabei sollen die unteren Einkommen stärker berücksichtigt werden. Die Ausbildungsentgelte sollen um 90 Euro steigen. Außerdem wollen die Gewerkschaften unter anderem ab der Gehaltsstufe 9 (bis 15) eine weitere Erfahrungsstufe (Stufe 6, bisher nur 5 Stufen) einführen. Damit sollen vergleichbare Bedingungen zu Bundes- und Kommunaldienststellen geschaffen werden, bei denen es diese Erfahrungsstufe bereits gibt.
Der öffentliche Dienst sieht in einer Gehaltsstufe mehrere Erfahrungsstufen vor. Dabei steigt das Gehalt nach Beschäftigungszeiten automatisch.