Pressemitteilungen

Einzelhandel: Warnstreiktag Wiesbaden

Einzelhandel: Warnstreiktag Wiesbaden

12.05.2017

„Tarifkarussell war gestern, zur nächsten Verhandlung in Hessen am 30. Mai erwarten wir klare Aussagen, die nicht einfach bei den Arbeitgebern in Bayern, Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen ‚abgekupfert‘ sind, sondern sich inhaltlich und materiell mit unseren Tarifforderungen befassen. Besser wäre noch, die Arbeitgeber würden endlich einsehen, dass sie durch eine massive Ausdehnung der Teilzeitbeschäftigung, niedrige Einstiegslöhne für Ungelernte im Verkauf und ‚stille‘ oder indirekte Förderung des Lohndumpings bei tarifflüchtigen Unternehmen für die soziale Schieflage vieler Beschäftigter im Einzelhandel mitverantwortlich sind“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel der ver.di Hessen: „Deshalb wollen wir in dieser Tarifrunde nicht bloß eine überproportionale Anhebung der unteren Lohngruppen und Ausbildungs­vergütungen, sondern auch einen gemeinsamen Antrag mit dem Handelsverband Hessen zur Allgemeinverbindlicherklärung der Branchentarifverträge erreichen. Ohne solche sozialpolitischen ‚Alleinstellungsmerkmale‘ bleibt die Beschäftigung im Einzelhandel weitgehend ein Hartz-IV-Bedarfsbereich und wird das Image der Branche zunehmend verschlechtern. Das muss und kann verhindert werden.“

Für Samstag, den 13. Mai 2017 hat ver.di in Hessen Beschäftigte folgender Unternehmen zu einem Streik- und Aktionstag in Wiesbaden aufgerufen: H&M Hennes & Mauritz, Karstadt, Karstadt Sports, Kaufhof, Kaufland, LS Travel, OBI, Primark, Real, Toys R Us und Zara. Die Streikenden kommen aus den Regionen Darmstadt/Südhessen, Fulda/Osthessen, Frankfurt/Hanau und Wiesbaden in die hessische Landeshauptstadt.

Ablauf der Demonstration „Tarifverträge, die für alle gelten!“

  • 11.00 Uhr Auftakt vor dem Hauptbahnhof Wiesbaden
  • anschließend Demonstration durch die Innenstadt
  • zwischendrin Kundgebung auf dem Mauritiusplatz