Pressemitteilungen

Tarifrunde hessischer Groß-und Außenhandel startet

Tarifrunde hessischer Groß-und Außenhandel startet

12.05.2017

„Geld ist genug vorhanden, um die Beschäftigten am üppigen Gewinn der letzten Jahre im Groß- und Außenhandel, aber auch der Verlage angemessen zu beteiligen. Der von den Unternehmen selbst zu verantwortende Verdrängungswettbewerb ist zwar heftig, aber er verhindert kein exzellentes Geschäft“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel der ver.di Hessen und Verhandlungsführer bei den Tarifverhandlungen: „Deshalb haben wir uns in dieser Tarifrunde ehrgeizige, aber keinesfalls unerfüllbare Ziele gesetzt. Sowohl die Einkommen der Beschäftigten in den unteren Gehalts- und Lohnstufen als auch die Ausbildungsvergütungen sollen überdurchschnittlich angehoben werden. Darüber hinaus wollen wir die gesetzwidrigen ‚Alterstufen‘ in manchen Gehaltsgruppen abschaffen. Dafür konnten wir die Arbeitgeberseite bisher nicht sensibilisieren. Wir gehen also davon aus, dass es eine schwierige Tarifverhandlung werden wird.“

Die ver.di-Tarifkommission Groß- und Außenhandel/Verlage, in der Betriebsräte der genannten Branchen vertreten sind, fordert für die rund 150.000 Beschäftigten:

1.  Erhöhung der Gehälter und Löhne um 140 Euro monatlich. Das wäre in der niedrigsten Lohngruppe ein Anstieg um 7,4, in der höchsten Gehaltsstufe um 3,5 Prozent.

2.  Anhebung der Vergütung der Auszubildenden in allen Ausbildungsjahren um jeweils 100 Euro im Monat. Dadurch würden Ausbildungsplätze in den Branchen attraktiver, und die jungen Leute könnten ihr Leben etwas unabhängiger vom Elternhaus gestalten.

3.  Die bisher im Gehaltstarifvertrag noch vorhandenen Altersstufen sollen beseitigt werden. Sie verstoßen gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, nach dem niemand aufgrund seines Alters diskriminiert werden darf.